Die Mannschaft gewinnt zusammen – und doch hatte der SV Darmstadt 98 beim Sieg über den 1. FC Nürnberg gleich mehrere Spieler im Team, die besonders hervorstachen:

Serdar Dursun:

Seit Monaten sorgen die Wechselspekulationen um den Deutsch-Türken für Gesprächsstoff. Sportlich merkt man ihm das nicht an. Fleißig, mannschaftsdienlich, torgefährlich – nur das Glück fehlte ihm in den ersten Spielen und auch im ersten Durchgang in Nürnberg. Doch mit seinem Hinterkopf-Tor zeigte er, welche Qualitäten er hat.

Marvin Mehlem:

Ackerte, rackerte, war in den ersten Saisonspielen ein deutlicher Aktivposten und in Nürnberg stärkster Lilien-Spieler. Er setzt seine Mitspieler gut in Szene und ist wieder torgefährlich. Nach dem Treffer im Pokal nun auch ein Tor in der Liga – damit hat er technisch versierte Mittelfeldspieler bereits jetzt sooft getroffen wie in der gesamten Vorsaison.

Tobias Kempe:

Bereitete Treffer zwei und drei an alter Wirkungsstätte vor, obwohl er von den Nürnberger Fans immer wieder kräftig ausgepfiffen wurde. Harmoniert mit Mehlem im Offensivzentrum hinter Dursun , zeigt ein großes Laufpensum und viel Einsatz und ist enorm mannschaftsdienlich.

Nicolai Rapp:

Zum zweiten Mal als Vertreter von Victor Pálsson als Abräumer und Aufbauspieler vor der Abwehr aufgeboten. Mit 23 Jahren strahlt er schon viel Ruhe aus. Belohnte sich mit dem Siegtor, bei dem er seine enorme Kopfballstärke ausspielte.

Bildquellen

  • SVD-SSV-blog-2019-20-024: Arthur Schönbein

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.